Aktuelles

E-Justiz, Legal Tech, Smart Contracts – die zukünftige Arbeitswelt angehender Juristen ist nicht nur von Paragraphen umgeben, sondern erfordert interdisziplinäre digitale Kompetenz in einer vernetzten Gesellschaft. Das Institut für Rechtsinformatik bietet mit dem LL.M. Studiengang Informationstechnologie und Recht und dem Zertifikatsstudium „IT-Recht und Rechtsinformatik“ zwei interdisziplinäre Studiengänge an der Schnittstelle von IT und Recht an, die juristisches Fachwissen mit grundlegenden Kompetenzen im IT-Bereich verbinden.

"Liability for smart products which develop after being put on the market“ – so der Titel des Vortrags von Professor Georg Borges, den er am 11. Juni im Rahmen des 6. Münsteraner Kolloquiums hielt. Kernthema des Kolloquiums waren die rechtlichen Herausforderungen im Zusammenhang mit smarten Produkten. Die Online-Veranstaltung wurde organisiert vom Centrum für Europäisches Privatrecht der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Ob durch Radar, Kamera oder Bordcomputer – beim hochautomatisierten Fahren sind jede Menge Daten im Spiel. Doch wie werden personenbezogene Daten der Verkehrsteilnehmer erfasst, bearbeitet und gespeichert? Dr. Andreas Sesing wird am Donnerstag, 17. Juni, ab 17 Uhr über die datenschutzrechtlichen Anforderungen beim Einsatz von KI-Anwendungen in hochautomatisierten Fahrzeugen referieren. Die Online-Veranstaltung wird organisiert vom Datenschutz-Forum Schweiz. Mitglieder und Studenten zahlen 20 CHF, andere 50 CHF. Programm und Anmeldung

Um die „Diskriminierung durch künstliche Intelligenz“ ging es am 1. Juni im Vortrag von Professor Dr. Georg Borges. Aus unterschiedlichen Perspektiven verdeutlichte er die komplexen Verflechtungen und Abgrenzungen, wenn man Entscheidungen durch Algorithmen den Entscheidungen durch Menschen gegenüberstellt. Mehr als 80 Interessenten verfolgten die spannende Online-Veranstaltung, die im Rahmen der „Trierer Gespräche zu Recht und Digitalisierung (TGRD)“ stattfand.

Am Dienstag, 1. Juni, ist Professor Georg Borges zu Gast an der Universität Trier. Im Rahmen der „Trierer Gespräche zu Recht und Digitalisierung (TGRD)“ wird er über die „Diskriminierung durch künstliche Intelligenz“ referieren und aus seiner aktuellen Forschung berichten. Die Trierer Vorlesungsreihe setzt die im Wintersemester 2019/20 mit dem FB Rechtswissenschaft organisierte öffentliche Ringvorlesung fort. Die kostenlose Veranstaltung findet online von 18.30 bis 20 Uhr statt. Um Anmeldung per E-Mail wird gebeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ExamAI – KI Testing & Auditing

Im BMAS Projekt "ExamAI" entwickelt der Lehrstuhl von Professor Borges Konzepte für das Auditing und die Zertifizierung von KI-Anwendungen. Weitere Informationen: ExamAI

 

BMWi Projekt: Designetz

Der Lehrstuhl von Professor Sorge forscht im Projekt „Designetz“ an umsetzbaren Lösungen für einen datenschutzgerechten Umgang mit Smart-Meter-Daten. Infos unter Designetz

Recht-Testbed

Der Lehrstuhl von Prof. Borges erarbeitet im Rahmen des vom BMWi geförderten Projekts »Recht-Testbed Industrie 4.0« Lösungsansätze für Industrie 4.0. Mehr...

Copyright © 2021 Institut für Rechtsinformatik.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.