Am 31.7. ab 18.30 zeigt das Filmhaus der Stadt Saarbrücken den Film "Pre-Crime" von Monika Hielscher und Matthias Heeder. Im Anschluss besteht Gelegenheit zur Diskussion mit Andreas Sesing vom Institut für Rechtsinformatik.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Filmhauses Saarbrücken.

Software, die voraussagt, wo und wann ein Verbrecher zuschlägt: Was nach einem Science-Fiction-Szenario im Stil von "Minority Report" klingt, ist in Städten wie Chicago, London oder München längst Realität. Und ob wir gefährlich sind oder nicht, wird schon heute von Computern entschieden. Welche Grenzen gibt es für das sog. Predictive Policing? Welche Vorteile, welche Nachteile hat durch Algorithmen unterstützte Polizeiarbeit? Diese und weitere Fragen werden in dem Film "Pre-Crime" von Monika Hielscher und Matthias Heeder aufgeworfen.

Die Saarbrücker Zeitung (online sowie Print-Ausgabe vom 22.7.2019) und SR2 (Hörfunk, Sendung vom 31.7.) berichteten.

a-i3/BSI-Symposium 2019

Am 19. und 20. November findet an der Ruhr-Universität Bochum bereits zum 14. Mal das a-i3/BSI-Symposium statt. In diesem Jahr steht es unter dem Titel "Sicherheit für Identitäten und Unternehmen in der Industrie 4.0". Zum Symposium...

IRIS 2020

Das Internationale Rechtsinformatik Symposion IRIS findet 2020 bereits zum 23. Mal statt. Vom 27. bis zum 29. Februar 2020 wird das IRIS unter dem Generalthema "Verantwortungsbewusste Digitalisierung" stattfinden. Zum IRIS...

Recht-Testbed

Der Lehrstuhl von Prof. Borges erarbeitet im Rahmen des vom BMWi geförderten Projekts »Recht-Testbed Industrie 4.0« Lösungsansätze für Industrie 4.0. Mehr...

Copyright © 2019 Institut für Rechtsinformatik.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok