Am 1. September 2018 wird an der Universität des Saarlandes die "German-Japanese Conference on New Technology Governance" stattfinden, die vom Institut für Rechtsinformatik der Universität des Saarlandes in Kooperation mit dem japanischen Forschungsinstitut RIKEN Center for Advanced Intelligence Project (AIP) ausgerichtet wird.

Die Konferenz wird von der SECOM Science and Technology Foundation sowie von dem saarland.innovation&standort e. V. (saaris) finanziell unterstützt.

Zu der Konferenz werden hochkarätige Professoren von den besten privaten Universitäten in Japan anreisen, unter anderem Professor Ohya (Keio Universität) und Professor Okada (Waseda Universität). Prof. Slusallek, Direktor des DFKI und damit einer der besonders hochrangigen deutschen AI-Forscher, wird ebenfalls sprechen. Selbstverständlich sind auch Prof. Sorge und Prof. Borges, beide Direktoren des Instituts für Rechtsinformatik, mit Beiträgen vertreten.

Das ausführliche Programm finden Sie hier.

Für die international renommierte Experten aus zwei Hochtechnologieländern bietet sich somit eine hervorragende Plattform für die Diskussion über die rechtlichen Herausforderungen neuer Technologien.

VERTRAG

Im vom BMBF geförderten Projekt »Vertrauenswürdiger Austausch geistigen Eigentums in der Industrie« beantwortet der Lehrstuhl von Prof. Borges offene Rechtsfragen des Enterprise Rights Managements. Mehr Informationen...

EDV-Gerichtstag 2018

Der 27. EDV-Gerichtstag findet vom 19. bis 21. September 2018 unter dem Motto "Rechtspraxis digital: Probleme bewältigen - Zukunft gestalten." in Saarbrücken statt. Zum EDV-Gerichtstag...

SyncEnc

Der Lehrstuhl von Prof. Borges untersucht Rechtsfragen des kollaborativen Arbeitens an verschlüsselten Dokumenten im BMBF-geförderten Projekt »SyncEnc«. Weitere Informationen...

Copyright © 2018 Institut für Rechtsinformatik.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok