Am Montag, 6. November, fand in Frankfurt die Jahrestagung "Liquid Legal" statt, auf der Zukunftsthemen der juristischen Arbeit erörtert wurden. Prof. Dr. Georg Borges sprach zum Thema "Zukunft der Juristenausbildung".

Zu den gegenwärtigen Befürchtungen um Arbeitsplatzverluste für Juristen durch LegalTech vertrat er die These, dass die Juristen keinen Grund haben, die technische Unterstützung zu fürchten, sondern sie bewusst einsetzen sollten. "Wir werden die Technik brauchen, um die rechtlichen Anforderungen der digitalen Gesellschaft zu bewältigen", sagte er mit Blick auf die Absolventenzahlen und die Komplexität der rechtlichen Herausforderungen.

Die Folien seines Vortrags können Sie hier abrufen.

Cloud Computing: Rechtsfragen

Im Rahmen des Technologieprogramms »Trusted Cloud« des BMWi sind 13 Veröffentlichungen entstanden, die Lösungsansätze für Rechtsfragen des Cloud Computing aufzeigen. Hier können Sie diese herunterladen und bestellen. Mehr Informationen...

Persönlichkeitsrechtsverletzungen durch KI

Am Dienstag, 06. November 2018, 18.00 Uhr trägt Dr. Jan Oster, Assistant Professor Universität Leiden, Lehrbeauftragter für Telekommunikationsrecht und Internationales Medienprivatrecht vor zum Thema: »Haftung für Persönlichkeitsrechtsverletzungen durch Künstliche Intelligenz«. Mehr Informationen...

KI-Plattformkonzept

Der Lehrstuhl von Prof. Borges untersucht den rechtlichen Rahmen einer zentralen Datenbank für KI-Testdaten im BMBF-geförderten Projekt »KI-Plattformkonzept«. Mehr...

Copyright © 2018 Institut für Rechtsinformatik.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok